Teilnehmer gesucht für Forschungsprojekt „Patienten für Patienten"

11.06.2018 -
Peet to Peer sucht noch Teilnehmer

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf sucht Teilnehmer

„Anfangs dachte ich, naja, mache ich so eine Studie wie üblich, aber die Auswirkungen, die ich an mir selbst bemerke, und wie ich dadurch mein Leben verändert habe, hat mir gezeigt: Diese Studie ist etwas ganz, ganz Besonderes und hilft sicherlich vielen Betroffenen bei einer Veränderung oder bei Problemen!"

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Patienten für Patienten", das aktuell am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgeführt wird, wurde in Zusammenarbeit mit Betroffenen ein Programm entwickelt, das Patienten mit seltenen Erkrankungen bei der Krankheitsbewältigung unterstützen soll. An dem sechswöchigen Programm kann man aktuell kostenfrei teilnehmen. Das neue Programm kann von zu Hause aus durchgeführt werden und beinhaltet verschiedene Übungen, die den Umgang mit der Erkrankung erleichtern sollen. Begleitend dazu erhalten Teilnehmende wöchentliche telefonische Unterstützung durch einen anderen geschulten Betroffenen, einen Peer-Berater.
Melden Sie sich jetzt an, um einen der letzten Plätze zu erhalten!

Sie können teilnehmen, wenn Sie:

- Von einer der vier folgenden Erkrankungen betroffen sind: Marfan Syndrom, Primär Sklerosierende Cholangitis, Pulmonal-Arterielle Hypertonie und Neurofibromatose Typ 1
- Mindestens 16 Jahre alt sind
- In Deutschland wohnen

Bei Interesse oder wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gern jederzeit unter 040 7410 52822 oder seltene.erkrankungen@uke.de
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Ansprechpartnerinnen: Dr. phil. Dipl.-Psych. Miriam K. Depping +49 (0) 40 7410 – 53518 oder M.SC. Psych. Natalie Uhlenbusch +49 (0) 40 7410 - 52822, seltene.erkrankungen@uke.de, Institut und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Das Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert und vom Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie unter Leitung von Prof. Dr. Bernd Löwe und in Kooperation mit dem Martin Zeitz Centrum für Seltene Erkrankungen und der ACHSE e.V. durchgeführt. Zum Projekt

 

Kontakt

Dr. med. Christine Mundlos

stellvertretende Geschäftsführerin/ ACHSE Lotsin für Ärzte und Therapeuten/ Leiterin ACHSE Wissensnetzwerk und Beratung
+49-30-3300708-0
liamE

Spenden Sie jetzt!

Josephine hat das Williams-Beuren-Syndrom. Im Netzwerk der ACHSE wird ihr geholfen. Sie ist eine von 4 Millionen "Waisen der Medizin".

powered by webEdition CMS