Stellungnahme zum Coronavirus (SARS-CoV-2, Covid-19)

Berlin, 13. März 2020 - Menschen mit chronischen seltenen Erkrankungen gehören zu den vulnerablen Personengruppen in unserer Gesellschaft. Ein Großteil der Betroffenen ist regelmäßig auf eine Versorgung in medizinischen Einrichtungen sowie auf Unterstützung durch weitere Personen (Pflegende, Fahrdienste etc.) angewiesen. Der Coronavirus und die mit einer Infektion einhergehenden Auswirkungen in der alltäglichen und medizinischen Versorgung stellen nun ein zusätzliches Risiko für einen Großteil der zumeist schwer erkrankten Menschen und deren Angehörige dar. Dies kann auch lebensbedrohliche Ausmaße annehmen. Insbesondere Kinder und Erwachsene, die an einer Autoimmun- oder Lungenerkrankung leiden oder deren Immunsystem aufgrund ihrer chronischen Erkrankung bereits geschwächt ist, sind gefährdet. Sie benötigen in Ausnahmesituationen, wie sie durch Covid 19 zurzeit hervorgerufen werden, besonderen Schutz.

Die ACHSE ruft daher zu einer gegenseitigen Rücksichtnahme innerhalb der Gesellschaft, insbesondere im Umgang mit allen vulnerablen Personengruppen, auf. Dazu zählen neben chronisch kranken, auch ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen sowie Kinder. ACHSE bittet alle Bürgerinnen und Bürger darum, die allgemeinen Schutzmaßnahmen und Hygienevorschriften der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA (siehe unten) im Sinne des Allgemeinwohls einzuhalten. Nur gemeinsam sind wir stark.

Die ACHSE hat bis auf Weiteres alle ihre Präsenzveranstaltungen zum Schutz aller Beteiligter abgesagt. Wenn möglich werden sie alternativ als Online-Format angeboten, darüber informieren wir. Die Mitarbeiter der ACHSE arbeiten zurzeit im Home Office. Sie erreichen uns aber wie gewohnt per E-Mail und per Telefon.

Weitere Informationen:

Tagesaktuelle Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit
Informationen des Robert-Koch-Instituts
Vorkehrungsmaßnahmen und Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA
Patientinnen und Patienten mit Diagnose können sich auch auf den Webseiten der krankheitsspezifischen Selbsthilfeorganisationen informieren, z.B. bei der DGM, Mukoviszidose e.V., Pulmonale Hypertonie e.V. etc.

Stellungnahme Download PDF

 

Kontakt

Bianca Paslak-Leptien

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49-30-3300708-26
liamE