Zurück

PlexusKinder e.V

Bei der kindlichen Plexusparese, auch Geburtsassoziierte (obstetrische) oder geburtstraumatische oder infantile Armlähmung / Plexus brachialis Verletzung / Plexuslähmung, handelt es sich um eine Verletzung des Armnervengeflechtes (Plexus brachialis) unter der Geburt. Sie führt zu einer Störung der Armbewegung und -sensibilität unterschiedlicher Ausprägung. Je nach Anzahl der beteiligten Nervenwurzeln und der Schwere der Schädigung ist die Ausprägung der Lähmung umfangreich und langanhaltend. Bei schweren Verletzungen kommt es zu einer dauerhaften Einschränkung der Beweglichkeit des Armes, zu bleibenden Gefühlsstörungen, zu einem veränderten Wachstum der Extremität und zu einer eingeschränkten Gebrauchsfähigkeit mit sekundären psychosozialen Folgen.

Die nicht heilende, geburtstraumatische Läsion des Plexus brachialis ist selten. Die Erkrankung ist bei Orphanet gelistet.

Gründung: 2010

Mitglieder: 83

Angebote u.a.: Internetpräsenz, Beratung, Flyer, Broschüre. Durchführung von Veranstaltungen mit Betroffenen. Zusammenarbeit mit Organisationen und Gruppen um den Informations- und Erfahrungsaustausch zu fördern.