Zurück

Pulmonale Hypertonie e.V.

Logo Pulmonale Hypertonie e.V.

Pulmonale Hypertonie (PH) ist eine schwerwiegende Krankheit, bei der die Lunge und das Herz betroffen sind. Die Blutgefäße der Lunge sind verengt, wodurch der Blutdruck in den Lungengefäßen zwischen rechter und linker Herzkammer ansteigt. Dies führt zu einer Durchblutungsstörung der Lunge, zu einer verschlechterten Sauerstoffaufnahme und zu einer zunehmenden Überlastung der rechten Herzkammer bis hin zum Herzversagen.

Menschen mit dieser Krankheit sind chronisch kurzatmig und körperlich wenig belastbar. Die Krankheit ist meist fortschreitend und kann unbehandelt zu einem frühzeitigen Tod führen. Viele Betroffene und Ärzte stehen der Krankheit völlig hilflos gegenüber. Bis vor wenigen Jahren war die Transplantation der Lunge oder von Herz und Lunge der einzige Ausweg. Heute hat diese Therapieoption einen anderen Stellenwert.

Um die medizinische Forschung im Bereich des Lungenhochdrucks bei Kindern und Erwachsenen zu fördern, gründete der „Pulmonale Hypertonie e.V.“ 2001 die „René Baumgart-Stiftung“.

Mehr Informationen, Ansprechpartner und Hilfe finden Sie auf: www.phev.de
powered by webEdition CMS