24.02.2021 -

From ultra rare to rare

Eva Luise Köhler vergibt Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2021

In seinem 14. Jahr wird der Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankung erstmalig im Sommer verliehen - und nicht wie sonst im Rahmen des Tags der Seltenen Erkrankungen Ende Februar. Die Preisträger wurden schon jetzt bekannt gegeben.

Der renommierte Preis geht in diesem Jahr an Prof. Dr. Thorsten Marquardt und Dr. Julien Park vom Universitätsklinikum Münster sowie Prof. Dr. Karl Kunzelmann von der Universität Regensburg, für einen vielversprechenden Repurposing-Ansatz zur Behandlung von Mukoviszidose. Die Forscher werden untersuchen, inwieweit sich ein bislang zur Behandlung von Bandwürmern zugelassener Wirkstoff auch für die Regulation der entgleisten Schleimproduktion bei der Mukosviszidose eignet. Dazu wollen die Wissenschaftler eine Inhalationslösung auf Basis von Niclosamid® entwickeln. Dieser seit Jahrzehnten gut erforschte Wirkstoff, der seit 10 Jahren immer wieder auch für die Krebsbehandlung diskutiert wird, besitzt auch antivirale und antibakterielle Eigenschaften, was ihn zuletzt auch zu einem interessanten Kandidaten für die Behandlung von COVID-19 gemacht hat.

Preisverleihung 2021

Die feierliche Preisverleihung soll am 17. Juni 2021 in der Berlin Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften stattfinden.

ACHSE dankt ihrem Wissenschaftlichen Beirat, der ehrenamtlich das Auswahlverfahren durchführt und der Eva Luise und Horst Köhler Stiftung für Seltene Erkrankungen jedes jahr den Preisträger vorschlägt. 

Pressemitteilung

Weitere Informationen zum Eva Luise Köhler Forschungspreis