Sabine Weichel gemeinsam mit ihrem Mann Jürgen Kickert, Text: Die ACHSE im Gespräch mit Dr. Sabine Weichel vom ACHSE Freundeskreis

Liebe Frau Weichel, Sie zählen zu den Gästen erster Stunde und haben unsere Seltenen Gelegenheiten von Anfang an begleitet. Wie haben Sie unsere Auktionen erlebt?

Die Seltenen Gelegenheiten sind für meinen Mann, Jürgen Kickert, und mich ein wichtiges Ereignis im Jahr. Vor mittlerweile 15 Jahren ersteigerte mein Mann einen drei Meter hohen Globus, zusammengeschweißt aus hunderten von Hufeisen, die Jugendliche Reiter aus aller Welt für die German Friendships auf den Bexter Hof mitgebracht hatten. 25.000 Euro – eine enorme Summe – wurde damals zugunsten der ACHSE gespendet. Es ist eine schöne Erfahrung, Gutes zu tun und dabei Freude zu haben. Das war die Initialzündung.

Gibt es eine Lieblingsanekdote, die Sie mit uns teilen möchten?

Wir haben seither so viele Seltene Gelegenheiten ergriffen, die uns durch die ACHSE Auktionen geboten wurden. Wir sind dadurch vielen Gleichgesinnten, wunderbaren Menschen begegnet, die erkannt haben, dass es nicht nur darum geht, ein „Schnäppchen" zu machen, sondern auch um die Erfahrung, etwas für Menschen zu bewirken, die unsere Hilfe dringend brauchen.

Die wirklich nachhaltigste Begegnung kam durch den Auftritt von Lars und Ulrike Eidinger zustande, die wir für einen Privatauftritt bei uns zu Hause ersteigert hatten. Rund um die Umsetzung dieses Loses hatten wir ein großes Gartenfest organisiert. Lars Eidinger trat in seiner bekannten Rolle als Hamlet auf und Ulrike Eidinger sang in einem Brautkleid in unserem Schwimmteich - bei 16 Grad Wassertemperatur! Es war grandios.

Als treue Besucherin unterstützen Sie nun schon seit Jahren die ACHSE. Warum liegt Ihnen das Engagement für Menschen mit Seltenen Erkrankungen, den Waisenkindern der Medizin, so am Herzen?

Wir alle können einmal in die Situation kommen, auf Hilfe angewiesen zu sein. Wer schon einmal in der Familie, im Freundeskreis oder auch selbst mit einer Krankheit konfrontiert worden ist weiß, dass es gerade dann wichtig ist, Freunde zu haben und professionelle Unterstützung zu erhalten. Mein Mann und ich sind von Herzen dankbar dafür, dass es uns gut geht und wir in der Lage sind, anderen Menschen auf diese Weise ein bisschen zu helfen.

Warum sollte man sich die Seltenen Gelegenheiten auf keinen Fall entgehen lassen?

Die phantasievollen und klugen Lose, die Saskia de Vries und ihr Team immer wieder für die ACHSE Auktionen generieren, haben uns einzigartige Begegnungen, schöne Erlebnisse und Momente beschert, die wir ohne die ACHSE nicht erlebt hätten. Das Fotoshooting mit Tom Lemke (siehe Foto), die handgenähte Krawatte von Auerbach, eine Ralleyfahrt mit Jutta Kleinschmidt, ein Yogakurs mit Bettina Burci, diverse Kunstwerke, Reisen, sogar mein Brautkleid von Talbot Runhof sind besondere Ereignisse, die unser Leben mit der ACHSE verbinden. Aber das Beste an all' dem sind die Begegnungen mit wunderbaren Menschen, die uns mittlerweile ans Herz gewachsen sind. Es sind eben Seltene Gelegenheiten, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Kontakt

Saskia de Vries

Leiterin strategische Kooperationen und Großspenderfundraising
+49-173-2472502
liamE

Kontakt

Rieke David

Mitarbeiterin Fundraising und Veranstaltungsorganisation
+49-30-33 00 708-15
liamE

Josephine hat das Williams-Beuren-Syndrom. Im Netzwerk der ACHSE wird ihr geholfen. Sie ist eine von 4 Millionen "Waisen der Medizin".

Spenden Sie jetzt!