Peer-to-Peer - Patienten für Patienten

Qualifizierte Peer-Beratung und Selbstmanagement für Patienten mit seltenen chronischen Erkrankungen

Das Projekt hat zum Ziel, Patienten in der Bewältigung und im Management ihrer chronischen Erkrankungen zu unterstützen. - und zwar durch Entwicklung und Evaluation:

  • eines Selbstmanagement-Manuals für Patienten und Angehörige
  • eines Beratungs-Leitfadens für die Peer-Berater
  • von Supervision und gezielten Schulungen der Berater (Multiplikatoren-Schulungen)

Teilnehmer an aktueller Studie gesucht

In den kommenden 18 Monaten soll dieses neue, oben beschriebene Programm evaluiert werden. Teilnehmen können Patientinnen und Patienten mit Marfan Syndrom, Neurofibromatose Typ 1, primär sklerosierender Cholangitis und pulmonal-arterieller Hypertonie.

Es bestehen zwei Möglichkeiten sich in dem Projekt einzubringen:

Sie können sich zu einer Peer-Beraterin oder einem –Berater ausbilden lassen und andere Betroffene beraten. Infoblatt PDF Download

Sie können als Teilnehmerin oder Teilnehmer kostenfrei an dem neuen 6-wöchigen Programm teilnehmen. Infoblatt PDF Download

Weitere Informationen finden Sie in den PDFs.

Das Projekt wird vom Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Kooperation mit dem Martin Zeitz Centrum für Seltene Erkrankungen und der ACHSE e.V. durchgeführt.

Kontakt

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme oder sonstige Fragen haben, können Sie uns gern jederzeit unter seltene.erkrankungen@uke.de kontaktieren.

Ansprechpartnerinnen: Dr. phil. Dipl.-Psych. Miriam K. Depping (+49 (0) 40 7410 – 53518) oder M.SC. Psych. Natalie Uhlenbusch (+49 (0) 40 7410 – 52822), Institut und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Das Projekt des „Martin Zeitz Centrum für Seltene Erkrankungen (MZSCE)“ am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) steht unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Löwe, Direktor am Institut und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Es wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert und von ACHSE unterstützt.

Dr. med. Christine Mundlos unterstützt ratsuchende Ärzte und andere Therapeuten im Umgang mit Seltenen Erkrankungen.
Hilfe zur Selbsthilfe leistet die ACHSE-Beratung für Betroffene einer Seltenen Erkrankung und ihre Angehörigen.