Zurück

National Contest for Life NCL

Die 2002 gegründete gemeinnützige Stiftung setzt sich für die Erforschung der tödlich verlaufenden Kinderdemenz NCL (Neuronale Ceroid Lipofuszinose) ein. Das Ziel der Stiftung ist es, ein Medikament zu entwickeln und damit die betroffenen Kinder zu retten.

NCL ist eine neurodegenerative Erkrankung und hat das langsame Absterben von Nervenzellen zur Folge. Die Kinder verlieren ihr Augenlicht, bauen geistig langsam ab und die Bewegungen fallen immer schwerer. Der traurige Abschied kommt meist noch vor dem 30. Lebensjahr.

Um die Entwicklung eines Medikamentes voranzutreiben, fördert die NCL-Stiftung Forschungsprojekte weltweit. Zum einen verleiht sie jährlich den NCL-Forschungspreis für innovative, therapieorientierte Forschungsprojekte. Zum anderen finanziert sie Doktorandenstipendien, um den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern und gezielt Forschungslücken zu schließen. Die Ausrichtung des jährlich stattfindenden NCL-Kongresses unterstützt den Wissensaustausch und das Schaffen neuer Forschungskooperationen. Des Weiteren informiert die Stiftung Mediziner, SchülerInnen und die breite Öffentlichkeit über die Erkrankung.

Mehr Informationen, Hilfe und Ansprechpartner finden Sie unter: http://www.ncl-stiftung.de/