Zurück

Deutsche Rheuma Liga Bundesverband e.V.

Die Deutsche Rheuma-Liga ist eine der größten Selbsthilfeorganisationen im Gesundheitsbereich. Seit der Gründung im Jahre 1970, erhöhte sich die Zahl der Mitglieder auf über 300.000. Die Angebote der Deutschen Rheuma-Liga reichen von Selbsthilfe für die Betroffenen, über die Vertretung der Interessen Rheumakranker gegenüber Politik, Gesundheitswesen und Öffentlichkeit bis hin zur Förderung von Forschung. In Deutschland gibt es ca. 9 Millionen chronisch Rheuma-Kranke. Rheuma ist allerdings kein eigenständiges Krankheitsbild. Hinter dem Begriff stecken über 450 Krankheitsformen. Einige der Erkrankungen sind sehr häufig, bei anderen handelt es sich um seltene Erkrankungen, vor allem im Bereich der Kollagenosen (Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes mit Manifestation am Bewegungsapparat ) und Vaskulitiden (entzündliche Gefäßveränderungen). Dazu gehören auch die Sklerodermie sowie der systemische Lupus erythematodes die mit eigenen Verbänden sowohl in der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband e.V. als auch der ACHSE vertreten sind. Gruppen vor Ort der Rheuma-Liga organisieren u. a. auch das ärztlich verordnete Funktionstraining. Es gibt spezielle Gruppen und Beratungsangebote für Eltern mit rheumakranken Kindern sowie für junge Menschen. Ein besonderes Hilfsangebot ist die Datenbank Versorgungslandkarte zur Suche nach Therapeuten und Einrichtungen.

Weitere Informationen, Hilfsangebote und Ansprechpartner: www.rheuma-liga.de/seltene