ACHSE Partner in gefördertem Projekt TRANSLATE-NAMSE

 „TRANSLATE-NAMSE" wird aus den Innovationsfonds mit mehr als 13 Millionen Euro für drei Jahre gefördet. ACHSE, Partner dieses Projektes, begrüßt die Entscheidung des Innovationsausschusses (beim G-BA) sehr. Ziel dieses Projektes unter der Führung der Charité Berlin ist es, die Diagnose Seltener Erkrankungen zu beschleunigen, die Versorgung Betroffener zu verbessern und letztlich Patienten und ihren Familien eine bessere Bewältigung ihrer sehr schweren Erkrankungen zu ermöglichen.

ACHSE ist hoch erfreut daran beteiligt zu sein, zentrale Versorgungselemente des Nationalen Aktionsplans in den kommenden drei Jahren mit Leben zu füllen und umsetzen zu können. Im Frühjahr dieses Jahres wurde der sogenannte Innovationsfonds von der Bundesregierung aufgelegt, der von 2016-2019 neue Versorgungsformen und die Versorgungsforschung fördern soll.

Insgesamt gingen zu den ausgeschriebenen vier Themenfeldern im Bereich „neue Versorgungsformen" bis zum Sommer 120 Förderanträge ein. Davon widmeten sich neun Anträge explizit dem Thema „Seltene Erkrankungen". Der Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschuss' gab nun bekannt, dass in dieser ersten Förderrunde 29 Projekte eine Förderzusage erhalten. Für Projektideen, die keine Förderzusage erhalten haben, besteht die Möglichkeit der Umsetzung in einer der folgenden Förderrunden.

Kontakt

Dr. med. Christine Mundlos

ACHSE Lotsin für Ärzte und Therapeuten/ Leiterin ACHSE Wissensnetzwerk und Beratung
+49-30-3300708-0
liamE