Seitenaufbau
Sie sind hier: > Was tut die ACHSE > Forschung vorantreiben > Hinweis auf Forschungsprojekte  

Informationen zu Ausschreibungen und Forschungsprojekten

Kaum ein Bereich in der Gesundheitsforschung profitiert so sehr von einer abgestimmten internationalen Zusammenarbeit wie Seltene Erkrankungen. Hier möchten wir Sie - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - über laufende, krankheits- und länderübergreifende Forschungsprogramme hinweisen, die sich Seltenen Erkrankungen widmen.

4. Förderungsphase von transnationalen Forschungsprojekten

Um die Forschung im Bereich Seltener Erkrankungen zu fördern und effektiver zu gestalten, will die EU Forschungsprojekte auf nationaler und regionaler Ebene europaweit zusammentragen, diese strategisch miteinander abstimmen und schließlich grenzüberschreitende internationale Forschungsprojekte fördern. Dieses Forschungsfördernetz heißt ERA-NET. Um die nötige Koordinierungsarbeit zu leisten, wurde das "E-Rare" (www.e-rare.eu) gegründet. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung beteiligt sich seit 2006 an E-Rare.

Mit dem “E-Rare2 Call for Proposals 2013” wird nun die 4. Phase der koordinierten Zusammenarbeit in der Erforschung Seltener Erkrankungen ausgerufen.

ECRIN fördert Studien zu Seltenen Erkrankungen

Das EU-geförderte European Clinical Research Infrastructures Network (ECRIN) unterstützt seit seiner Gründung im Jahr 2004 die Durchführung multinationaler wissenschaftsinitiierter (d.h. nicht Industrie veranlasste Forschung) klinischer Studien in Europa.
Ab Mitte September 2012 können im Rahmen des ECRIN-IntegratingActivity-Projektes (2012-2015) Fördermittel beantragt werden, die zur multinationalen Ausweitung von Studien im Bereich Seltene Erkrankungen dienen. Die Ausschreibung richtet sich an öffentliche und private gemeinnützige Organisationen

Aufruf zur Teilnahme am Forschungsprojekt BURQOL-RD

Das europäische Projekt untersucht sozioökonomische Kosten und gesundheitsbezogene Lebensqualität von Patienten mit Seltenen Erkrankungen in Europa.
Lesen Sie hier mehr. [DOCX, 21 kb]