Seitenaufbau
Sie sind hier: > Was tut die ACHSE > Ärzte & Therapeuten vernetzen > ACHSE Lotse an der Charité  

ACHSE Lotse an der Charité

Um Ärztinnen und Ärzte bei der Diagnosestellung zu unterstützen, hat die ACHSE in Kooperation mit der Charité Berlin das Pilotprojekt ACHSE-Lotse eingerichtet.

Kompetente Ansprechpartnerin für Ratsuchende Mediziner

Bild: Jonas, CHARGE Syndrom
Beim Umgang mit Seltenen Erkrankungen benötigen auch viele Mediziner einen Ansprechpartner. Seit November 2008 können sie sich an die ACHSE-Lotsin Dr. Christine Mundlos wenden. Die Ärztin unterstützt Rat suchende Kolleginnen und Kollegen bei der Diagnosefindung.

Sie übernimmt Rechercheaufgaben und beantwortet Fragen wie: Wo finde ich die aktuellsten Veröffentlichungen zu einer bestimmten Therapie? Bei wem könnte ich eine Zweitmeinung einholen? Wie kann ich Kontakt zu einem Experten in meiner Nähe aufnehme?

Ein Netzwerk von Experten aufbauen

Bild: Dr. med. Christine Mundlos
Langfristiges Ziel des Pilotprojektes ist es ein Expertennetzwerk aufzubauen, an das Anfragen von Medizinern weitergeleitet werden können. Die ACHSE betritt mit diesem Vorhaben Neuland. Es gibt noch keine erprobte Herangehensweise, die sich zur Orientierung anbietet. Aufgabe der Lotsin ist es daher auch, die Abläufe beim Erstellen von Diagnosen zu analysieren und mögliche Probleme und Barrieren aufzuzeigen. Gleichzeitig soll sie in Zusammenarbeit mit den Patientenverbänden und Medizinern Handlungsmöglichkeiten erarbeiten, wie sich medizinische Datenbanken zur Eingrenzung in Frage kommender Erkrankungen besser nutzen lassen und wie Anfragen an Experten sinnvoll kanalisiert werden können.

Erreichbar ist die Beratungsstelle an der Charité von Montag bis Freitag zwischen 8.30 bis 13.30 Uhr unter der Telefonnummer:
030/ 33 00 70 80 oder
per Email: christine.mundlos@achse-online.de